gezeiten

gezeiten

Die Gezeiten oder Tiden  sind die Wasserbewegungen der Ozeane , die infolge der Gravitation des Mondes und der Sonne durch die zugehörigen Gezeitenkräfte verursacht werden. Die Gezeiten wirken sich vorwiegend an den Küsten aus. Da der stärkere Einfluss vom Mond ausgeht, gibt es nicht in 24 Stunden, sondern in knapp 25 Stunden zweimal Hochwasser und zweimal Niedrigwasser, denn der Mond steht erst nach durchschnittlich 24 Stunden 49 Minuten wieder an ungefähr gleicher Stelle am Himmel. Dadurch verschiebt sich die Hochwasserzeit entsprechend täglich um ca. 49 Minuten nach hinten.

Schauen Sie in den unten in den Gezeiten- oder Tidekalender und informieren Sie sich über die Niedrigwasserzeiten. Das heißt über die Zeiten, zu denen der Wasserstand am niedrigsten ist. Eine Empfehlung: Am besten starten Sie zwei Stunden vor Niedrigwasser zu einer Wattwanderung, denn Niedrigwasser bedeutet: Ab jetzt steigt das Wasser wieder. Keinesfalls sollten Sie erst loslaufen, wenn die Flut bereits eingesetzt hat – egal, wie weit weg das Wasser noch scheint.

Entsprechendes gilt natürlich auch für die “Badezeiten” – ca. 2 Stunden ist das Wasser bis zum Strand aufgelaufen und es kann gebadet werden.

Hier finden Sie den aktuellen Tidekalender für 2021.